Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    elektrotherapie
    jennysolo
    - mehr Freunde


http://myblog.de/andacht

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tag 78

>Kennst du das Spiel "Verstecken"?<
"Na klar. Aber was willst du tun, es hier spielen?"
>Hast ja Recht, könntest dann entweder hinter der Wand sein oder im Wasser. Nagut, fällt dir noch n Spiel ein?<
Er schüttelt den Kopf.
Wir schweigen uns ne Weile an, sind in Verlegenheit zu reden.
Dann sagt er: "Weißt du, ich komm eigentlich aus nem kleinen Viertel. Also als ich klein war. Gut, als ich klein war war jedes Viertel klein. Ich meine nur, dass meine Familie eher unter dem Mittelstand lag.
Vielleicht war es auch der Umstand, dass ich keine Kinder hatte, dass ich genau dieses Leben geführt habe."
>Ich kann mich nicht an mein Leben erinnern.< sage ich.
"Na du Glücklicher. Das heißt dann auch, dass du keine schlechten Erinnerungen hast, was?"
Ich bin echt froh, dass er vor ein paar Tagen vorbeigekommen ist. Schwomm hier so durch, wurde auch verarscht, sagt er. Hat sein Boot verloren und ist heilfroh jemanden gefunden zu haben, mit dem er reden kann.
"Kannst dich dann auch nicht an die große Krise erinnern, vor, naja lass mich nicht lügen, ungefähr 19 Jahren? Na ich denke schon. Das war ne heftige Zeit, hat aber auch gleichzeitig zu der größten sozialen Revolution der vergangenen zweitausend Jahren geführt."
Er ist wirklich ein netter Kerl, sieht echt elegant aus, hat n unverschämt charismatisches Grinsen ohne auch nur den Anflug von Arroganz anzudeuten.
>Ach ja? Na dann erzähl mal.<
"Das hat alles schon viel früher begonnen. Die Gesellschaft wurde geteilt. Sag mal weißt du echt gar nichts mehr davon?"
Ich schüttele den Kopf, weiß nicht ob das gut oder schlecht ist.
"In meinem Geburtsjahr wurde die letzte kontinentale Regierung gegründet. Zweiundzwanzig Jahre später, als der Mars eröffnet wurde, beschloss man gleichzeitig die globale Regierung endlich durchzusetzen. Noch immer regional regiert von den jetzt an Bedeutung verlorenen Kontinentalregierungen.
Natürlich war das auch nicht besser, doch alle Menschen waren satt und hatten seit mehr als 100 Jahren nichts gegen ihre Regierung getan, wieso denn auch,  satte Leute beackern kein Feld.
In den dreißiger Jahren schließlich kam die Regierung auf die gloreiche Idee die Menschheit zu trennen. Und war nach Intelligenz.
Alle Familien, jeglicher Kontakt der Leute untereinander wurde auseinandergerissen und auf zehn Gebiete verteilt, nach Intelligenz gestaffelt und mit scharf bewachten Grenzen."
Ihm scheint das Reden sehr zuzusetzen, er sieht angewidert aus.
"Weißt du, die Leute durften sich nicht mehr sehen.
Die jeweilis unterlegene Gruppe durfte die nächsthöhere sehen. Doch nur einseitig, damit die Höheren von den anderen nicht abgewertet würden."
Er beugt sich über den Rang des Bootes und nimmt einen tiefen Schluck der schwarzen Flüssigkeit.
"Auf jeden Fall hat genau das, diese bodenlose Frechheit zu einer Revolution geführt, die beispiellos bleibt. Entgegen aller Erwartungen nämlich, dass der Pöbel zu primitiv sei um zu revoltieren, mit steigender Intelektualität die Agressivität fehlt um diese durchzusetzen und dass ein Zehntel jeweils zu wenig sei um effektiv Widerstand zu leisten, schlossen sich Menschen aus allen zehn Zonen zusammen und konnten nicht bloß die globale Regierung stürzen, sondern auch gleich eine Folgeregierung stellen, die sich dadurch von den früheren unterschied, dass sie keine Staatsoberhäuper kannte, sondern Entscheidungen in gewöhnlichen Gerichtsprozessen gefällt wurden, die ein jeder Erdenbürger verfolgen und Veto einlegen konnte.
Na und wie gesagt, das geht jetzt seit zwanzig Jahren so und ich bin nicht nur zufrieden, ich bin überglücklich damit."
26.7.10 19:23
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung